Feeds:
Posts
Comments

Posts Tagged ‘Kurantrag’

Alle Welt spricht vom Bürokratieabbau. „Wir nicht“ – so heißt es in der Praxis des Kassenarztes. (Pardon – der heißt jetzt neuerdings „Vertragsarzt“.)

Seit 1985 fülle ich Kuranträge („Anträge auf Leistungen zur medizinischen Rehabilitation“) für meine Patienten aus. Sie wurden mal bewilligt, mal nicht. Warum ein Kurantrag mal abgelehnt wurde und mal nicht, konnte ich noch nie verstehen. Ich hätte das Ergebnis auch auswürfeln können.

Sensation: Formularinkompetenz nach 20 Jahren aufgedeckt!

Im Jahre 2005 hat man festgestellt, dass ich diese Anträge nicht mehr ausfüllen kann.

Entweder musste ich einen Fortbildungskurs besuchen, in dem mir erklärt wird, wie ich das richtig mache. Oder ich musste nachweisen, dass ich so und so viele Kuranträge schon ausgefüllt habe.

Mir kommt es so vor, als ob ich in den 20 Jahren zwischen 1985 und 2005 Millionen von Kuranträgen ausgefüllt hätte. „Kurantrag ausfüllen“ ist nicht lustig, es macht keinen Spaß. Ich habe es nur gemacht, um meinen Patienten zu helfen.

Im besagten Jahr 2005 sollte ich nun 15 Kuranträge nachweisen. Wollte ich nicht. (Glaubt eigentlich irgend jemand, dass ein Allgemeinarzt in 20 Jahren keine 15 Kuranträge zusammen bekommt?) Zur Fortbildung wollte ich aber auch nicht und meine Kollegen in der Nachbarschaft hatten auch keine Lust. (Haben wir eigentlich nichts besseres zu tun?)

Genehmigung zur Verordnung von Leistungen zur medizinischen Rehabilitation gemäß der Rehabilitations-Richtlinie nach § 92 Abs. 1 Satz 2 Nr. 8 SGBV vom 16.03.2004 in Verbindung mit der Qualitätssicherungsvereinbarung gemäß § 135 Abs. 2 SGBV vom 01.03.2005 – so heißt übrigens die Lizenz zum Kur – Verordnen.

Keiner will mehr Kuranträge ausfüllen

Also blieb ich ohne Genehmigung zur Verordnung von Leistungen zur medizinischen Rehabilitation gemäß…. Ich erkundigte mich bei den zuständigen Stellen, wer denn noch dem Patienten zur Kur verhelfen dürfte.

Die Liste mit zehn Adressen kam postwendend. Meine Sprechstundenhilfen telefonierten sich die Finger wund. Der eine Kollege wollte nicht, der andere war verstorben, der dritte durfte gar nicht – er stand nur aus Versehen auf der Liste.

Schließlich blieben zwei übrig. Der eine war der Meinung, mein Patient braucht gar keine Kur. Der andere durfte zwar Kuren beantragen, wollte dies aber nicht mehr für andere übernehmen.

Also bin ich zu Kreuze gekrochen, habe 15 Kuranträge irgendwo zusammengesucht und den Antrag gestellt.

Nunmehr darf ich, der schon seit 20 Jahren Kuranträge stellt, dies auch weiterhin tun.

Ärzte können keine zwei Formulare unterscheiden

Man hat aber festgestellt, dass Ärzte nicht wissen können, welches Formular das richtige ist.

Deshalb hat man das „Formular Nr. 60“ erfunden. Das Formular Nr. 60 ist – man glaubt es nicht – der Antrag auf einen Kurantrag. (In Wirklichkeit heißt es natürlich viel bedeutender, das habe ich aber vergessen.) Das Formular Nr. 60 geht zur Krankenkasse, dann erhält man postwendend das Formular Nr. 61, wenn die Krankenkasse zuständig ist. Ist stattdessen z.B. die Rentenversicherung zuständig, dann wird das entsprechende Formular für die Deutsche Rentenversicherung geschickt. Kann aber auch sein, dass die Krankenkasse nur mitteilt, man möge doch lieber dort das Formular anfordern.

Kurz zusammengefasst: Das Formular Nr. 60 wurde erfunden, weil ein Mensch mit Abitur, abgeschlossenem Medizinstudium, 5 Jahren Weiterbildung und 20 Jahren Berufserfahrung nicht in der Lage ist, zu erkennen, ob die Rentenversicherung oder die Krankenversicherung für den Kurantrag zuständig ist.

Es ist noch keine zwei Wochen her: Ich stelle einen Antrag auf Formular Nr. 60, den Antrag auf den Kurantrag. Ich bekomme den falschen Antrag zurück. Ich weiß, das dieser Antrag falsch ist. Die Patientin ist Rentnerin, da bezahlt die Rentenversicherung keine Kur. Ich fülle den Antrag trotzdem aus. Zwei Wochen später: Die Patientin kommt wieder in meine Praxis.

Die Krankenkasse hat ihr kommentarlos einen zweiten Antrag geschickt – den richtigen.

Ist jetzt jedem klar, womit wir unsere Zeit verbringen und warum die Kosten des Gesundheitssystems nicht in den Griff zu kriegen sind?

Quellen

Eigene Erfahrung

Rehaklinik: Ärzte füllen keine Kuranträge mehr aus

Bild: © El-Fausto auf pixelio.de

Read Full Post »