Feeds:
Posts
Comments

Posts Tagged ‘Scheinakupunktur’

Eine englisch-amerikanische Forschergruppe der Cambridge Health Alliance untersuchte die Wirksamkeit von Akupunktur bei Armschmerzen, die durch monotone Tätigkeiten hervorgerufen werden.

Solche Schmerzen sind z.B. als Tennisellenbogen bekannt.

Akupunktur versus Scheinakupunktur

123 Patienten wurden per Los entweder einer Gruppe mit echter Akupunktur oder einer zweiten mit Scheinakupunktur zugeteilt.

Die Scheinakupunktur wurde mit sogenannten „Streitberger-Nadeln“ durchgeführt. Diese funktionieren wie ein Dolch im Theater oder einem Zauberkunststück: Die Spitze berührt die Haut, aber die Nadel dringt nicht ein, sondern schiebt sich teleskopartig zusammen. Der Patient hat also den Eindruck, er werde akupunktiert, die Nadel kann aber keine Akupunktureffekte auslösen, weil die Haut intakt bleibt.

Es wurden acht Behandlungen in 4 Wochen durchgeführt. Der Effekt der Behandlung wurde nach zwei, vier und acht Wochen beurteilt. Entscheidend für die Beurteilung war der Schmerz, aber auch Gesichtspunkte wie Beweglichkeit und Kraft beim Händedruck wurden berücksichtigt.

Weniger Schmerzen unter Placebo

Das Ergebnis der Untersuchung: Die Gruppe mit der Scheinakupunktur hatte nach vier Wochen weniger Schmerzen als die Gruppe mit der echten Akupunktur. Nach weiteren vier Wochen waren die Beschwerden in beiden Gruppen gleich.

Das Resultat spricht nicht dafür, dass Akupunktur bei Armbeschwerden wirksam ist.

Quellen

Acupuncture for Treatment of Persistent Arm Pain Due to Repetitive Use: A Randomized Controlled Clinical Trial, Zusammenfassung auf der Website: BioInfoBank Library

Zusammenfassung der Studie auf PubMed

The Clinical Journal of Pain, Ausgabe März/April 2008:

Acupuncture for treatment of persistent arm pain due to repetitive use: a randomized controlled clinical trial.

Goldman RH, Stason WB, Park SK, Kim R, Schnyer RN, Davis RB, Legedza AT, Kaptchuk TJ.
(Department of Medicine, Cambridge Health Alliance, Cambridge, UK)

Read Full Post »